Freitag 3. September 09:47 Uhr Alter: 53 days

CSU bei Kloster Kitchen

Besuch der unseres CSU-Ortsverbandes mit Bundestagskandidat Ralph Edelhäußer bei der Firma Kloster Kitchen

Die Erfolgsgeschichte der 2016 von Mario Fürst gegründeten Firma "Kloster Kitchen" begann ein Jahr zuvor in dessen Österreich-Urlaub. Nach einem Mountainbike-Ausflug hielt ihm seine Frau ein Bauernmarkt-Mitbringsel in einem kleinen Shot-Glas unter die Nase. Nach anfänglicher Skepsis - zuänchst glaubte er an etwas Alkoholisches - war er von Schluck zu Schluck von diesem außergewöhnlichen Getränk zunehmend begeistert.

Das Erfolgsgeheimnis der noch jungen Firma liegt darin, dass ihre Produkte auf einer alten, überlieferten Rezeptur aus der Klosterküche herrühren. "Diese stammt von besagtem Bauernmarkt und musste einfach in die Welt hinausgetragen werden", so Mario Fürst. "Wir sind das Original mit den Ingwerstückchen, und das in erstklassiger Bio-Qualität." Mittlerweile sind 44 Mitarbeiter in der aufstrebenden Firma beschäftigt - Tendenz weiter steigend. Hauptsitz ist in Reichenschwand und produziert wird an zwei Standorten in Deutschland und Österreich.

Im vergangenen Jahr wurden dort übrigens 180 Tonnen Ingwer verarbeitet. Der Ingwer kommt per Seefracht von einem zertifizierten Bio-Betrieb aus Asien. Die Marke "Kloster Kitchen" gewinnt nicht nur immer mehr Kunden, sondern heimst auch regelmäßig Preise ein u. a. als Gewinner des German Inovation Awards 2021. 2018 stieg die sehr bekannte Unternehmerpersönlichkeit Hans Rudolf Wöhrl mit einem siebenstelligen Betrag in die start-up-Firma ein, die mittlerweile Marktführer im deutschen Shot-Markt ist. Und die Expansion kann weitergehen, erwarb doch die Eckes-Granini Group GmbH, führender Anbieter von Fruchtsäften und fruchthaltigen Getränken in Europa, eine Minderheitsbeteiligung (49 Prozent) am fränkischen Ingwer Shot Start-up Curameo AG und ihrer Marke Kloster Kitchen. Gründer und CEO Mario Fürst zeichnet sich weiterhin strategisch und operativ für das Start-up-Unternehmen verantwortlich.

Reichenschwands Bürgermeister Manfred Schmidt und ich freuen sich umso mehr über diese außergewöhnliche Entwicklung und Erfolgsgeschichte des nur wenige Jahre alten Unternehmens.